ledersofa-reinigung

Die Ledersofagarnitur

Die Vorzüge einer Ledersofagarnitur

Weil Leder ein natürliches Produkt ist, kann es die Körperwärme erstklassig ausgleichen und ist so gut wie unverwüstlich und zeitlos. Eine ganz speziellee Note können Sie Ihrer guten Stube durch eine Ledersofagarnitur verleihen. Gründe für eine Ledersofagarnitur sind deren Langlebigkeit sowie die damit verbundenen Bequemlichkeit. Auch Leder wird älter und bekommt mit der Zeit entsprechende Gebrauchsspuren. Echtleder wird mit den Jahren immer schöner und erhält eine angenehme Patina.

Auch wenn das Leder mit den in den Jahren entstandenen Furchen und Falten gut leben kann, benötigt es dennoch ein gewisses Maß an Pflege. Die Ledersofagarnitur ist mühelos mit einer im Einzelhandel erhältlichen Reinigungstinktur für Leder zu reinigen. Zur Pflege gehören auch der Schutz vor direktem Sonnenlicht sowie aggressiven Putzmitteln. Das Leder bleicht aus und bekommt häßliche Flecken. Absolute NoGo’s sind daher etwa Bohnerwachs, Fleckenentferner, Terpentin, Benzin oder Schuhcreme. Holen Sie sich den Rat eines Fachmanns , wenn es um die Wahl der richtigen Pflegemittel für Ihr Ledersofa geht.

Ledercouch

In jeder guten Stube sorgen die Sitzmöbel für den richtigen Hingucker. Sehr dekorativ wirkt hier eine Ledercouch, über das Material vermittelt sie außerdem eine spezielle Wertigkeit . Dadurch erhält auch der Rest des Raumes ein gehobenes Ambiente. Neben der dekorativen Komponente besitzt ein Ledersofa auch einen hohen Nützlichkeitsfaktor.

Die Bauarten können sehr verschieden sein. Sie können sich beispielsweise einem Schlafsofa mit oder ohne Bettkasten, einem Ecksofa oder einen 2- bis 4-Sitzer wählen. Auch die Stilarten sind sehr verschiedenartig, von modern über rustikal bis hin zu Designercouch ist alles zu bekommen. Ebenso gibt es Klapplösungen, die sich in ein Gästebett für ein oder zwei Personen verwandeln lassen. Ausgeprägte Unterschiede kann man auch bei der Polsterung der Sitzflächen erkennbar. Die Optionen reichen von der Schaumstoffpolsterung bis zum hochwertigen Federkern.

Leder ist ein hochwertiger Rohstoff

Leder ist ein überaus strapazierfähiges Material und somit ein erstklassiger Bezugsstoff. Jede Tierhaut ist unverwechselbar. Die Narbung des Leders kann verglichen werden mit dem Fingerabdruck beim Menschen. Somit bekommt jedes hergestellte Möbelstück seinen individuellen Fingerabdruck. Zumeist werden Rinderhäute für die Lederproduktion verarbeitet. Seltener werden jedoch Lederhäute von Schweinen oder Büffeln verwendet. Das alleinige Kriterium, welches über die Lederart entscheidet ist das zur Verfügung stehende Kleingeld. Diverse Lederarten bedeuten auch unterschiedliche Materialdicken. Je dünner das Leder ist, desto besser kann es sich später den Möbel anpassen. Aber damit steigt auch die Empfindlichkeit gegen Beschädigungen an. Unempfindlicher gegenüber Tierkrallen oder Stielkämmen ist dickeres Leder. Dünneres Leder kann direkt durchstochen oder ernsthaft verkratzt werden. Das Leder wird im Verlauf der Verarbeitung gefärbt und gegerbt. Hochwertige Nähte gepaart mit der notwendigen Pflege sind der Garant für eine jahrelange Freude und Strapazierfähigkeit des Ledersofas. Glattes Leder und Leder mit rauer Optik unterscheiden sich im Sitzkomfort durch ihre Atmungsaktivität. Je älter das Leder wird desto schöner ist es anzusehen. Die Ledergarnitur bekommt eine feine Patina, Falten und Runzeln. Die charekteristischen Merkmale von Möbeln aus Leder sind die hohe Elastizität und Zugfestigkeit sowie die Abriebfestigkeit. Man kann im Prinzip den Atem des Materials spüren.

Wie wird eine Ledercouch gepflegt

Für die Pflege einer Ledercouch ist nicht sonderlich viel Aufwand erforderlich. Um der Austrocknung durch Sonne vorzubeugen empfiehlt es sich, . Alle paar Monate wird die Lederoberfläche mit einem Pflegemittel gesäubert, das auch in das Material eindringen kann und die Geschmeidigkeit erhält. Wird der Pflege über Jahre hinweg keine Beachtung geschenkt, trocknet das Material aus, wird spröde und rissig. Altes Leder entwickelt im Laufe von Jahren eine Patina, was die Oberfläche in Beschaffenheit und Farbe betrifft. Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass die Ledercouchgarnitur mit ihrem Besitzer gemeinsam alt wird.

zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

16 − eins =